Kontakt

Koordinierungsstelle

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems

und

Verbesserung der Behandlung

psychisch kranker Flüchtlinge

in Rheinland-Pfalz

Ziel der Koordinierungsstelle

Ziel der Koordinierungsstelle ist die nachhaltige Sicherstellung der Behandlung von psychisch kranken Flüchtlingen in Rheinland-Pfalz. Die Koordinierungsstelle stößt die interkulturelle Öffnung des Gesundheitswesens an und ebnet Wege, um langfristig die Versorgungslücken in der Behandlung im Rahmen der Regelversorgung in Rheinland-Pfalz zu schließen. Interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems soll durch Sensibilisierung für die Lebenslagen und Bedürfnisse von psychisch kranken Flüchtlingen sowie durch die Initiierung von entsprechenden Schulungs-, Vernetzungs- und Unterstützungs- angeboten für Mediziner/innen und Psychotherapeut/innen ermöglicht werden.

Aufgaben

Initiierung von Fort- und Weiterbildungsangeboten für die Akteure des regulären Gesundheitssystems, d.h. vor allem für Ärzt/innen und Psychotherapeut/innen über die Behandlung von psychisch kranken ausländischen Personen Aufbau eines Netzwerks von Ärzt/innen und Psychotherapeut/innen zur Behandlung, Krisenintervention, Diagnostik, Begutachtung und Therapie Entwicklung von Standards für Sprach- und Kulturmittler/innen im Bereich der psychosozialen Betreuung, Beratung und Therapie und Aufbau eines Sprach- mittlungspools in Rheinland-Pfalz Weiterentwicklung der spezialisierten Beratungs- und Behandlungseinrichtungen für Flüchtlinge als Bestandteil des regulären Gesundheitssystems
Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch

Termine

6. Juli | Trier Schulung für Sprach- und Kulturmittler  … mehr 17. Aug. | Mainz Schulung für Sprach- und Kulturmittler  … mehr 21. Sept. | Ludwigshafen Schulung für Sprach- und Kulturmittler  … mehr