Ziele der Koordinierungsstelle

Die Koordinierungsstelle stößt die interkulturelle Öffnung des Gesundheitswesens an und ebnet Wege, um langfristig die Versorgungslücken in der Behandlung im Rahmen der Regelversorgung in Rheinland-Pfalz zu schließen. Interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems soll durch Sensibilisierung für die Lebenslagen und Bedürfnisse von psychisch kranken Flüchtlingen sowie durch die Initiierung von entsprechenden Schulungs-, Vernetzungs- und Unterstützungs- angeboten für Mediziner/innen und Psychotherapeut/innen ermöglicht werden.

Aufgaben

Initiierung von Fort- und Weiterbildungsangeboten für die Akteure des regulären Gesundheitssystems, d.h. vor allem für Ärzt/innen und Psychotherapeut/innen über die Behandlung von psychisch kranken ausländischen Personen Aufbau eines Netzwerks von Ärzt/innen und Psychotherapeut/innen zur Behandlung, Krisenintervention, Diagnostik, Begutachtung und Therapie Entwicklung von Standards für Sprach- und Kulturmittler/innen im Bereich der psychosozialen Betreuung, Beratung und Therapie und Aufbau eines Sprach- mittlungspools in Rheinland-Pfalz Weiterentwicklung der spezialisierten Beratungs- / Behandlungseinrichtungen für Flüchtlinge als Bestandteil des regulären Gesundheitssystems

Fortbildungsangebote

für Psychotherapeuten: Psychisch erkrankte Erwachsene, Kinder oder Jugendliche zu behandeln, dazu sind Sie als Psychotherapeut bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut ausgebildet. Bei der Behandlung von Flüchtlingen ergeben sich jedoch Besonderheiten, die z.B. Unterschiede in der Kultur, die lebensweltlichen Rahmenbedingungen, das Setting (Therapie zu dritt) oder abrechnungs- relevante Aspekte betreffen. für Sprach- und Kulturmittler in Psychotherapie und Beratung für Mitarbeiter der Aufnahmeeinrichtungen: Mitarbeiter der Aufnahmeeinrichtungen sollen mit der Schulung „Trauma … und dann?“ für den Umgang und die Begegnung mit Betroffenen geschult werden.
Träger der Koordinierungsstelle für die interkulturelle Öffnung des Gesundheits- systems in Rheinland-Pfalz ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. | Fachdienst Migration | PSZ Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge in Mayen. Die Koordinierungsstelle wird gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Koordinierungsstelle

 

für die interkulturelle Öffnung

des Gesundheitssystems in RLP